4. Rundbrief Mai 2021

Themen:

  1. Sonja Wörl ist als SoLaWi Gärtnerin angestellt
  2. Gründung des Vereins fairNetzt
  3. Aktuelles
  1. Hurra die Gemüsegärtnerin Sonja Wörl hat uns gefunden und wir sie!! Sie ist auch schon fleißig tätig und wurde am 1.04.2021 in unserer SoLaWi angestellt.

Nun gilt es sogenannte Ernteteiler, also Kunden oder Mitglieder zu finden, die 30 Ernteanteile, also die wöchentliche Gemüse und Obstkiste, bei uns beziehen. Über die SoLaWi-Gärtnerin:

Ich, Sonja, 24 Jahre, habe diesen wunderbaren Ort hier im Weinsberger Tal entdeckt, um meine Leidenschaft dem vielseitigen Gemüseanbau als Gärtnerin zu widmen.

Über ein Freiwilliges Ökologisches Jahr auf einem Selbstversorgerhof hat zukunftsfähiges und fürsorgliches Gärtnern für mich eine neue Bedeutung bekommen. Ebenso die essbaren Wildpflanzen, die ich mit euch gerne in den Wildkräuterexkursionen sammle (siehe Termine).

Das Gartenbau-Studium in der Hochschule Weihenstephan hat mir beide Seiten gezeigt: wie in der großräumigen monokulturellen Landwirtschaft der Boden ausgenutzt wird und wie man andererseits in einem kleinen regionalen Anbau die Vielfalt erhalten und die langfristige Bodenfruchtbarkeit verbessern und Humus aufbauen kann. Gleichzeitig kann man alte Sorten erhalten und weitervermehren und dabei Menschen mit diesen gesunden gewachsenen Bodenschätzen versorgen.

So wie die frischen jungen Pflanzentriebe aus der Erde herausspitzen, 

so lasst uns nicht mehr nur herumsitzen,

sondern anpacken, um den Humus zu nähren,

und die Artenvielfalt zu vermehren,

Schon mal die violetten Blau Hilde-Bohnen probiert,

oder die ursprünglichen violett-gelben Karotten garniert?

Falls nicht, diese werden euch in der SoLaWi Gemüsekiste serviert,

das Radieserl-Trio, bereits zum Ernten in die Höhe schnellt,

und die Permakultur Hügelbeete auch schon fertiggestellt,

danke an alle fleißigen Mithelfer!

Also lasst uns gemeinsam etwas Gutes für unsere Zukunft beitragen!

In meiner hier neu gegründeten Arbeitsstelle in der SoLaWi stelle ich 30 GemüseObstKistenAnteile bereit und wenn diese Anteile alle Kunden finden, dann ist meine Stelle und alle anfallenden Kosten für den Anbau für die Kiste finanziert. Deswegen kostet ein Ernteanteil 76 Euro monatlich.

Ich freue mich auf euch, auf regen Austausch, gegenseitige Bereicherung und Kenntniserweiterungen. Ihr helft damit nicht nur mir, mein Hobby zum Beruf zu machen, sondern vor allem auch euch, eurer Gesundheit, und besonders auch der Bodenverbesserung unserer Erde in Wertschätzung gegenüber.

Jeder kann seinen Beitrag dazu geben, auch wenn nur im Hofladen eingekauft wird oder an den Aktionstagen mitgeholfen wird; also packen wir es gemeinsam an!

Freitag wird immer geerntet und die GemüseObstKiste kann dann immer ab Freitag Mittag bis 20 Uhr und Samstag ganztägig bis 18 Uhr abgeholt werden.

Weitere GemüseObstKisten Verteilstellen sind in Heilbronn, Obersulm und Weinsberg geplant.

Wer möchte kann gerne was dazulernen und helfen (beim Einpflanzen, Beikraut regulieren und Ernten) und bekommt dafür als Ausgleich ein Buffetessen und Naturalien zum Mitnehmen.

Nähere Informationen wie: wer sind wir und was tun wir?

Dies können wir gerne vor Ort im direkten Gespräch, während der Öffnungszeiten des Hofladens oder ausführlicher jeden Samstag 14.00 Uhr erklären.

Der Träger der SoLaWi und anderer Lernorte und Umwelt Bereiche die wir gerade aufbauen, wird der Verein fairNetzt sein.

SoLaWi Heilbronn + Weinsberger Tal, In der Klinge 1, 74246 Eberstadt-Klingenhof

SoLaWi Gärtnerin Sonja Wörl: +49 152 34 066 021

Biohof Oliver Moll: 07134 / 91 99 445,         Mobil: +49 176 578 59 861

Homepage: www.vereinfairnetzt.de/solawi

Email: solawi@vereinfairnetzt.de

  1. Aktuelles:

Wildkräuter-Rundgang:

Jeden 2. Samstag im Monat findet eine Wildkräuter-Exkursion statt,

08.05.2021 14.30 Uhr mit Sonja, der SoLaWi Gärtnerin

12.06.2021 14.30 Uhr mit Sonja, der SoLaWi Gärtnerin

10.07.2021 14.30 Uhr Roland Draht, der Sanologe und Kräuterpraktiker, die Top 10 der Wildkräuter, 365 Tage täglich Wildkräuter im Salat.

Veranstaltungsort: Hofstelle der SoLaWi Heilbronn + Weinsberger Tal,

In der Klinge 1, 74246 Eberstadt-Klingenhof,   Spendenrichtwert 10 Euro

Jeden 4. Samstag im Monat, um 10.30 Uhr, findet ein SoLaWi-Aktionstag mit Mitmach-Gelegenheiten für jedes Alter statt.

Ab 13.00 Uhr stärken wir uns bei unserem SoLaWi Essensbuffet.

Ab 14.00 Uhr gibt es Informationen und weitere geplante Aktionen über unsere SoLaWi.

Ab 15.00 Uhr wieder gemeinsame leichte Tätigkeiten.

Ihr könnt jederzeit zu diesen Zeitabschnitten dazukommen.

Ab 18.00 Uhr gibt es dann Grillen mit unserem Gemüse und Eurem Mitgebrachten.

Das 1. HEILBRONNER SAATGUT-FESTIVAL SONNTAG, 10. OKTOBER, 10:00 BIS 16:00 UHR

im Botanischen Obstgarten Heilbronn, Im Breitenloch/Ecke Kübelstraße, 74076 Heilbronn

Die SoLaWi veranstaltet mit dem Genbänkle e.V. Netzwerk für SortenerhalterInnen:

Hier werden GärtnerInnen und Interessierte für alte und samenfeste Kulturpflanzen fündig. Getauscht oder auch erworben werden können: Gemüse- und Kräutersaatgut, Blumensaatgut und Saatgut anderer Kultur- und Wildpflanzen.

14:00 UHR: Vortrag von Patrik Kaiser von Genbänkle Baden-Württemberg. Alte Sorten, Saaten und Kulturpflanzenvielfalt

Information über SoLaWi Heilbronn + Weinsberger Tal  www.vereinfairnetzt.de

Mitgliedschaften:

  • der verein subkulturelles hilfswerk e.v.

Kunst und Kultur im Weinsberger Tal

Umweltbewusstsein und Nachhaltigkeit

Toleranz, Gleichberechtigung und Selbstbestimmung

  • Netzwerk Solidarische Landwirtschaft Deutschland

https://www.solidarische-landwirtschaft.org/startseite/

  • Lokalen Agenda21 Heilbronn

www.agenda21-hn.de

  • Beratungsdienst Ökologischer Obstbau e.V.

www.oekoobstbau.de

  • Hochstamm Deutschland e.V.

www.hochstamm-deutschland.de

  • Bioregion ZaberNeckar (Fördermitgliedschaft)

www.bioregion-zaberneckar.de

  • Förderverein Garten- und Baukultur Heilbronn

www.botanischer-obstgarten.de

  • Tauschring Heilbronn

www.tauschring-heilbronn.de

Der Verein fairNetzt betreibt die Solidarische Landwirtschaft (SoLaWi) Heilbronn +Weinsberger Tal, um die Herstellung, Verarbeitung und Vermarktung von landwirtschaftlichen Produkten durchzuführen.

Es werden samenfeste Gemüsesorten angebaut und Saatgutvermehrung alter vitalstoffreichen Sorten betreiben.

Bei der Hofstelle machen wir durch einen Waldgarten, Terra Preta und Permakultur eine sogenannte Marktgärtnerei und dadurch entsteht ganz von selbst Humusaufbau und eine Bodenfruchtbarkeit, die effektiv das Klimagas CO2 speichert.

Die Früchte die auf diesen Böden wachsen, sind sehr gehaltvoll, da sie wieder alle 80 Spurenelemente aufgenommen haben, die der menschliche Körper braucht.

Die Ernteerträge werden in einer GemüseObstKiste und auch im kleinen Hofladen  vertrieben. Ein Teil der Ernteerträge wird in der Küche für das Buffet zubereitet wo sich die Helfer stärken, die hier für ein paar Stunden die Natur erleben, etwas für die Fitness tun, GemüseObstÜberschüsse erhalten und im besten Fall noch in Gemeinschaft Lebensfreude tanken.